EPS-Recycling in einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft

Expandiertes Polystyrol (EPS), auch bekannt als Styropor, ist ein weit verbreiteter Kunststoff, der hauptsächlich für Verpackungen, Dämmstoffe und Lebensmittelbehälter verwendet wird. Es bietet zahlreiche Vorteile wie bspw. hohe Wärmeisolierung und gute Stoßfestigkeit. Allerdings hat EPS auch Nachteile wie geringe Dichte, hohe Brennbarkeit und schlechte Umweltverträglichkeit. Es ist schwer abbaubar und nimmt viel Platz auf Deponien ein, wodurch giftige Substanzen bei der Verbrennung freigesetzt werden.

Um diese Probleme zu lösen, ist es wichtig, EPS zu recyceln und in einen geschlossenen Kreislauf zu bringen. Das bedeutet, dass EPS nach Gebrauch gesammelt, aufbereitet und wieder zu neuen Produkten verarbeitet werden muss, um Ressourcen zu sparen, Abfälle zu reduzieren und die Umwelt zu schonen.

Wie funktioniert das EPS-Recycling?

EPS-Recycling besteht aus mehreren Schritten:

  • Sammlung: EPS wird nach Gebrauch von Verbrauchern oder Herstellern getrennt gesammelt und zu Sammelstellen transportiert. Dabei ist es wichtig, EPS sauber und trocken zu halten, um die Qualität zu erhalten.
  • Verdichtung: Mit speziellen Maschinen wird EPS verdichtet, um das Volumen zu reduzieren und den Transport zu erleichtern. Dabei wird EPS in Blöcke oder Pellets gepresst.
  • Aufbereitung: Das verdichtete EPS wird zu einer Recyclinganlage gebracht, wo es gereinigt, sortiert und zerkleinert wird. Dabei werden Verunreinigungen wie Papier, Metall oder andere Kunststoffe entfernt. Das zerkleinerte EPS wird dann in Granulat umgewandelt, das als Rohstoff für neue Produkte dient.
  • Verarbeitung: Das Granulat wird mit einem Extruder oder einer Spritzgussmaschine zu neuen Produkten verarbeitet. Dabei können verschiedene Additive hinzugefügt werden, um die Eigenschaften des Materials zu verbessern oder zu verändern. Die neuen Produkte können aus EPS bestehen oder aus anderen Kunststoffen wie PS, PP oder PE.

Welche Vorteile hat das EPS-Recycling?

EPS-Recycling hat viele Vorteile:

  • Wirtschaftliche Vorteile: Es spart Kosten für die Entsorgung und fördert die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte aus Kunststoff durch effizientes Recycling. Darüber hinaus werden neue Arbeitsplätze geschaffen und die Innovation in der Kunststoffindustrie gefördert.
  • Soziale Vorteile: Es verbessert die Lebensqualität, indem es Gesundheitsrisiken durch Abfälle verringert.
  • Umweltvorteile: Es schont natürliche Ressourcen, reduziert den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen und vermeidet die Verschmutzung von Boden, Wasser und Luft durch Abfälle.

Wie kann man das EPS-Recycling fördern?

Um das EPS-Recycling zu fördern, sind verschiedene Maßnahmen erforderlich:

  • Gesetzliche Maßnahmen: Regierungen sollten Gesetze erlassen oder anpassen, um das EPS-Recycling verbindlich zu machen oder zu unterstützen, Anreize für die Sammlung und Aufbereitung zu schaffen oder Gebühren für die Deponierung oder Verbrennung von EPS zu erheben – dies geschieht bereits (allgemein) durch die Anforderungen der EU-Klimaziele, die zeitnah in nationale Gesetze umgewandelt werden müssen!
  • Technische Maßnahmen: Hersteller und Recyclingunternehmen sollten Technologien verbessern oder entwickeln, die Qualität und Effizienz der Verdichtung, Aufbereitung und Verarbeitung von EPS erhöhen oder neue Produkte aus recyceltem EPS entwerfen.
  • Bildungsmaßnahmen: Öffentlichkeit und Stakeholder sollten über Vorteile und Möglichkeiten des EPS-Recyclings informiert und aufgeklärt werden, um Bewusstsein und Motivation für das EPS-Recycling zu steigern.

Herausforderungen und Lösungen für das EPS-Recycling

Einige Herausforderungen stellen die geringe Verfügbarkeit und Qualität von EPS-Abfällen, hohe Investitions- und Betriebskosten für das Recycling, rechtliche und regulatorische Hürden sowie die Konkurrenz durch bereits etablierte Verfahren dar.

Um diese Herausforderungen zu überwinden, sind verschiedene Lösungen erforderlich, wie die Verbesserung der Sammlung und Sortierung von EPS-Abfällen, Sensibilisierung und Anreizsetzung für die Verwendung von recyceltem EPS, Optimierung und Skalierung von Recyclingtechnologien, Anpassung und Harmonisierung von Gesetzgebung und Normung, Förderung von Zusammenarbeit und Wissenstransfer zwischen Akteuren der Wertschöpfungskette.

Globale und regionale Trends beim EPS-Recycling

Das EPS-Recycling ist nicht nur in Europa, sondern auch in anderen Teilen der Welt von Bedeutung. Laut einer Studie von Grand View Research wird der globale Markt für EPS-Recycling von 1,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf 2,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2027 wachsen.

Die wichtigsten Faktoren, die das Wachstum antreiben, sind die steigende Nachfrage nach EPS in verschiedenen Branchen, das wachsende Umweltbewusstsein und die regulatorischen Anforderungen für das Recycling von Kunststoffabfällen.

Soziale und ethische Aspekte des EPS-Recycling

EPS-Recycling hat nicht nur ökonomische und ökologische Vorteile, sondern auch soziale und ethische Vorteile. Es trägt zur Verbesserung der sozialen Gerechtigkeit und Menschenrechte bei, indem es negative Auswirkungen von EPS-Abfällen auf Gesundheit und Wohlbefinden verringert. EPS-Recycling fördert soziale Inklusion und Partizipation an der Kreislaufwirtschaft, indem es Möglichkeiten für Beschäftigung, Bildung und Einkommen bietet. Es schafft Arbeitsplätze in Bereichen wie Sammlung, Transport, Aufbereitung und Verarbeitung von EPS, bietet Bildungsmöglichkeiten zur Erhöhung des Bewusstseins und Wissens über Recycling und Umwelt und schont das Einkommen durch Zugang zu billigeren und qualitativ hochwertigeren Produkten aus recyceltem EPS.

Fazit

EPS ist ein nützlicher Kunststoff, der jedoch auch viele Umweltnachteile mit sich bringt. Um diese zu minimieren, ist es wichtig, EPS zu recyceln und in einen geschlossenen Kreislauf zu bringen. EPS-Recycling bietet viele Vorteile für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt.

EPS-Recycling im geschlossenen Kreislauf ist eine nachhaltige Lösung für die Zukunft.

Nach oben scrollen