Skip to main content

Styropor ist ein beliebtes Material für Verpackungen, Dämmungen und Bastelarbeiten. Es ist leicht, formbar und isoliert gut.

Doch was tun, wenn man Styropor entsorgen möchte? Das ist gar nicht so einfach, denn Styropor gehört nicht in den Hausmüll oder die Gelbe Tonne. Styropor ist nämlich ein Kunststoff, der aus Erdöl hergestellt wird und viele Schadstoffe enthält. Wenn man Styropor fals

ch entsorgt, kann es die Umwelt und die Gesundheit gefährden.

Wie kann man also Styropor richtig entsorgen?

Das hängt davon ab, um welche Art von Styropor es sich handelt. Es gibt zwei Hauptgruppen von Styropor: Hartschaum und Schaumstoff.

Hartschaum ist das Styropor, das man zum Beispiel als Dämmmaterial an Häusern oder als Verpackung für Elektrogeräte kennt. Hartschaum ist meist weiß oder grau und hat eine feste Struktur. Hartschaum kann man nicht einfach in den Restmüll werfen, denn er nimmt viel Platz weg und kann nicht verbrannt werden. Außerdem enthält er oft Flammschutzmittel, die giftig sind.

Hartschaum muss man daher zu einem Wertstoffhof bringen, wo er gesammelt und recycelt wird. Dort wird er zerkleinert und zu Granulat verarbeitet, das zu neuen Produkten wie Blumentöpfen oder Kleiderbügeln werden kann. Um Hartschaum zum Wertstoffhof zu bringen, muss man ihn von Papier oder Folie trennen. Das kann mühsam sein, aber es lohnt sich für die Umwelt.

Schaumstoff ist das Material für Kissenfüllung und Obst- und Gemüseverpackung. Schaumstoff ist meist bunt und hat eine weiche Struktur. Schaumstoff kann man in der Regel in die Gelbe Tonne werfen, denn er gehört zu den Leichtverpackungen aus Kunststoff. Dort wird er sortiert und ebenfalls recycelt.

Es gibt Ausnahmen: Wenn der Schaumstoff schmutzig ist, muss er in den Restmüll. Das gilt zum Beispiel für die Styroporbecher von Fast-Food-Ketten oder die Styroporschalen von Fleischprodukten. Diese können nicht recycelt werden und müssen verbrannt werden.

Styropor entsorgen Wertstoffhof, aber wie?

Um Styropor auf dem Wertstoffhof zu entsorgen, müssen Sie folgende Schritte beachten:

  • Finden Sie den Wertstoffhof in Ihrer Nähe. Sie können die Website Wertstoffhof – Recyclinghof in Deutschland besuchen, die eine Liste aller Wertstoffhöfe nach Bundesländern sortiert anbietet. Dort können Sie auch Informationen über die Kontaktdaten, Adressen, Öffnungszeiten und welche Abfälle angenommen werden finden.
  • Trennen Sie das Styropor von anderen Materialien wie Papier oder Folie. Das kann mühsam sein, aber es lohnt sich für die Umwelt. Styropor muss sortenrein sein, um recycelt werden zu können.
  • Achten Sie darauf, welche Art von Styropor Sie haben. Es gibt zwei Hauptgruppen von Styropor: Hartschaum und Schaumstoff. Hartschaum ist das Styropor, das als Dämmmaterial oder Verpackung für Elektrogeräte verwendet wird. Schaumstoff ist das Styropor, das als Füllmaterial oder Verpackung für Lebensmittel verwendet wird.
  • Bringen Sie das Styropor zu dem entsprechenden Container auf dem Wertstoffhof. Hartschaum gehört in den Container für Polystyrol oder EPS. Schaumstoff gehört in den Container für Leichtverpackungen oder LVP. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie das Personal auf dem Wertstoffhof um Hilfe.
  • Beachten Sie die Hinweise zur Gebührenpflicht oder -freiheit für Styropor. In der Regel ist die Entsorgung von Styropor kostenlos oder kostet nur eine geringe Gebühr. Es gibt Ausnahmen, wenn Styropor Schadstoffe enthält oder große Mengen anfallen.

Was ist Wertstoffhof?

Ein Wertstoffhof ist eine Einrichtung, die Abfälle und Wertstoffe aus privaten Haushalten und dem Kleingewerbe sammelt und weiterleitet. Ziel ist es, die Abfälle möglichst zu recyceln und Ressourcen zu sparen. Ein Wertstoffhof besteht meist aus einer Fläche, auf der verschiedene Container für die getrennte Sammlung aufgestellt sind.

Dort kann man zum Beispiel Glas, Papier, Holz, Sperrmüll, Elektrogeräte, Metalle und Grünschnitt abgeben. Manche Abfälle sind kostenlos, für manche muss man eine Gebühr bezahlen. Ein Wertstoffhof wird oft von der Stadt oder Gemeinde betrieben oder beauftragt.

Wie kann ich den Wertstoffhof in meiner Nähe finden?

  • Besuchen Sie die Website Wertstoffhof – Recyclinghof in Deutschland, die eine Liste aller Wertstoffhöfe nach Bundesländern sortiert anbietet. Dort können Sie auch Informationen über die Kontaktdaten, Adressen, Öffnungszeiten und welche Abfälle angenommen werden finden.
  • Wählen Sie Ihr Bundesland aus der Liste aus und klicken Sie auf den Link. Sie werden dann zu einer Seite weitergeleitet, die alle Wertstoffhöfe in Ihrem Bundesland anzeigt.
  • Suchen Sie nach dem Wertstoffhof, der am nächsten zu Ihrem Wohnort liegt oder der für Ihre Abfälle geeignet ist. Sie können auch die Suchfunktion nutzen, um nach einem bestimmten Ort oder einer Postleitzahl zu suchen.
  • Klicken Sie auf den Namen des Wertstoffhofs, um weitere Details zu sehen. Dort finden Sie die genaue Adresse, die Telefonnummer, die Öffnungszeiten und eine Karte mit der Lage des Wertstoffhofs.
  • Planen Sie Ihren Besuch zum Wertstoffhof und bringen Sie Ihre Abfälle mit. Vergessen Sie nicht, sie vorher nach Art und Menge zu sortieren und gegebenenfalls von anderen Materialien zu trennen. Beachten Sie auch die Hinweise zur Gebührenpflicht oder -freiheit für bestimmte Abfälle.

eps recycling scaled

Wie kann ich Styropor recyceln?

Styropor ist ein wertvoller Rohstoff, der nicht einfach weggeworfen werden sollte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Styropor zu recyceln und in neue Produkte umzuwandeln. Hier sind einige Beispiele:

  • Zerkleinern und zu Granulat verarbeiten: Dies ist die häufigste Methode, um Styropor zu recyceln. Dabei wird das Styropor in kleine Stücke geschnitten oder geschreddert und zu kleinen Kügelchen geformt. Diese Kügelchen können dann zu neuen Produkten wie Blumentöpfen oder Kleiderbügeln verarbeitet werden. Diese Methode spart Platz und Material und reduziert den Energieverbrauch.
  • Schmelzen und zu Platten oder Formteilen pressen: Dies ist eine andere Methode, um Styropor zu recyceln. Dabei wird das Styropor erhitzt und zu einem zähflüssigen Kunststoff geschmolzen. Dieser Kunststoff kann dann in verschiedene Formen gepresst oder gegossen werden, zum Beispiel zu Platten oder Formteilen.
  • Diese können dann für Bau- oder Möbelzwecke verwendet werden. Diese Methode spart ebenfalls Platz und Material und ermöglicht eine höhere Festigkeit.
  • Auflösen und zu einem flüssigen Kunststoff umwandeln: Dies ist eine neuere Methode, um Styropor zu recyceln. Dabei wird das Styropor in einem Lösungsmittel aufgelöst und zu einem flüssigen Kunststoff umgewandelt. Dieser Kunststoff kann dann als Klebstoff oder Beschichtung dienen oder zu neuen Produkten verarbeitet werden. Diese Methode spart auch Platz und Material und eröffnet neue Anwendungsmöglichkeiten.

Es gibt es viele Möglichkeiten, Styropor zu recyceln und in neue Produkte umzuwandeln. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Wirtschaft. Um Styropor zu recyceln, bringen Sie es zum Wertstoffhof, wo es gesammelt und sortiert wird. Dort können Sie auch erfahren, welche Recycling-Methode für Ihr Styropor geeignet ist.

Pro und Contra von Styropor

Styropor ist ein beliebtes Material für Verpackungen, Dämmungen und Bastelarbeiten. Es hat sowohl Vor- als auch Nachteile als Verpackungs- und Dämmmaterial. Hier sind einige Pro- und Contra-Argumente für Styropor:

Pro-Argumente für Styropor:

  • Styropor ist leicht, formbar und isoliert gut. Das bedeutet, dass es sich gut für den Transport und die Lagerung von empfindlichen oder temperaturempfindlichen Gütern eignet.
  • Styropor schützt vor Stößen. Das bedeutet, dass es die Ware vor Beschädigungen bewahrt.
  • Styropor ist recycelbar. Das bedeutet, dass es nicht einfach weggeworfen werden muss, sondern zu neuen Produkten verarbeitet werden kann.

Contra-Argumente für Styropor:

  • Styropor wird aus Erdöl hergestellt. Das bedeutet, dass es eine nicht erneuerbare Ressource verbraucht und zur Erderwärmung beiträgt.
  • Styropor enthält Schadstoffe. Das bedeutet, dass es die Umwelt und die Gesundheit belasten kann, wenn es falsch entsorgt oder verbrannt wird.
  • Styropor braucht lange zum Abbau. Das bedeutet, dass es die Mülldeponien füllt und die Tierwelt gefährdet, wenn es in die Natur gelangt.
  • Styropor nimmt viel Platz weg. Das bedeutet, dass es die Abfallentsorgung erschwert und teurer macht.
  • Styropor kann nicht verbrannt werden. Das bedeutet, dass es nicht zur Energiegewinnung genutzt werden kann und stattdessen Sondermüll ist.

Welche Alternativen gibt es zu Styropor?

Es gibt einige natürliche und biologisch abbaubare Alternativen zu Styropor, die umweltfreundlicher sind. Zum Beispiel:

Pilzfasern: Pilzfasern sind ein Material, das aus Pilzmyzelien (den Wurzeln der Pilze) hergestellt wird. Pilzfasern sind leicht, formbar, isolieren gut und schützen vor Stößen. Sie können in verschiedenen Formen und Größen angepasst werden. Pilzfasern sind vollständig kompostierbar und können sogar als Dünger verwendet werden.

Maisstärke: Maisstärke ist ein Material, das aus Maiskörnern gewonnen wird. Maisstärke ist ebenfalls leicht, formbar und isoliert gut. Sie kann zu kleinen Kügelchen verarbeitet werden, die wie Styropor aussehen, aber essbar sind. Maisstärke ist biologisch abbaubar und löst sich in Wasser auf.

Stroh: Stroh ist ein Material, das aus den Halmen von Getreidepflanzen besteht. Stroh ist ein altes und bewährtes Dämmmaterial, das eine hohe Wärmedämmung bietet. Stroh kann zu Ballen gepresst oder zu Matten geflochten werden. Stroh ist biologisch abbaubar und kann als Tierfutter oder Einstreu dienen.

Hanf: Hanf ist eine Pflanze, die zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt gehört. Hanf hat viele Verwendungsmöglichkeiten, unter anderem als Dämmmaterial.

Hanf hat eine hohe Wärme- und Schalldämmung, ist feuchtigkeitsregulierend und schimmelresistent. Hanf kann zu Fasern gesponnen oder zu Platten gepresst werden. Hanf ist biologisch abbaubar und kann als Rohstoff für Textilien oder Papier dienen.

Schilf: Schilf ist eine Pflanze, die an Ufern von Gewässern wächst. Schilf ist ein traditionelles Dämmmaterial, das eine gute Wärme- und Schalldämmung bietet. Schilf kann zu Matten geflochten oder zu Platten gepresst werden. Schilf ist biologisch abbaubar und kann als Brennstoff oder Mulch dienen.

Es gibt viele Alternativen zu Styropor, die natürlicher und umweltfreundlicher sind. Diese Materialien haben eine ähnliche oder bessere Dämmwirkung als Styropor und können leicht kompostiert oder wiederverwendet werden.

Styropor entsorgen ist nicht ganz einfach. Man muss darauf achten, welche Art von Styropor man hat und wie man es trennt und entsorgt. Das ist zwar etwas aufwendig, aber es schont die Umwelt und spart Ressourcen. Denn Styropor ist ein wertvoller Rohstoff, der nicht einfach weggeworfen werden sollte.

Leave a Reply