Skip to main content

Kunststoff ist ein vielseitiges und günstiges Material, das in vielen Bereichen unseres Lebens eingesetzt wird. Doch was passiert mit dem Kunststoff, wenn er nicht mehr gebraucht wird? Wie viel davon wird recycelt und wie viel landet auf Mülldeponien oder in der Umwelt? Und warum ist es so schwierig, Kunststoff zu recyceln?

Laut Oxford Uni Studie 2023: Seit 1950 wurden weltweit ca. 8,3 Mrd. Tonnen Plastik hergestellt. Davon wurden nur etwa 9 Prozent recycelt, 12 Prozent verbrannt und 79 Prozent deponiert oder in die Umwelt freigesetzt. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 39% des Kunststoffs recycelt. Das ist mehr als der EU-Durchschnitt von 32%, aber immer noch weit unter dem möglichen Wert.

Die Recyclingquote von Kunststoff hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Art, Qualität und Nachfrage nach recyceltem Kunststoff. Manche Kunststoffe sind leichter recycelbar als andere, wie z.B. PE oder PET, die oft verwendet werden. Andere Kunststoffe, wie Duroplaste, müssen chemisch recycelt werden, was viel Energie benötigt, da sie hohe Temperaturen aushalten können.

Kunststoffe müssen sauber und sortenrein sein, also frei von Verunreinigungen und Fremdstoffen, um recycelt zu werden. Dies erfordert eine sorgfältige Sammlung und Trennung des Kunststoffabfalls, was oft nicht gewährleistet ist.

Außerdem verliert recycelter Kunststoff oft an Qualität, da er durch den Recyclingprozess beschädigt wird. Deshalb bevorzugen viele Hersteller neuwertigen Kunststoff, der reiner und billiger ist. Die Nachfrage nach recyceltem Kunststoff ist in Europa noch sehr gering.

Laut einer Studie der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2021 lag sie bei nur 6 Prozent. Es gibt keine Regeln für recycelten Kunststoff. Die Verbraucher sind oft nicht über die Vorteile informiert. Das liegt daran. Um die Nachfrage zu steigern, sind politische Maßnahmen erforderlich.

Dazu gehören höhere Steuern auf neuen Kunststoff und die Verpflichtung zur Kennzeichnung von recycelten Produkten.

Kunststoff recycelt

Die Gründe für die geringe Recyclingquote von Kunststoff sind vielfältig und hängen von verschiedenen Faktoren ab.

Der Qualität des Kunststoffs

Um Kunststoff zu recyceln, muss er sortenrein und sauber sein, das heißt, er darf keine Verunreinigungen oder Fremdstoffe enthalten. Dies erfordert eine sorgfältige Sammlung und Trennung des Kunststoffabfalls, was oft nicht gewährleistet ist. Außerdem verliert recycelter Kunststoff oft an Qualität, da er durch den Recyclingprozess beschädigt wird. Deshalb bevorzugen viele Hersteller neuwertigen Kunststoff, der reiner und billiger ist.

Der Nachfrage nach recyceltem Kunststoff

Die Nachfrage nach recyceltem Kunststoff ist in Europa noch sehr gering. Laut einer Studie der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2021 lag sie bei nur 6 Prozent. Dies liegt unter anderem daran, dass es keine verbindlichen Vorgaben für den Einsatz von recyceltem Kunststoff gibt und dass die Konsumenten oft nicht über die Vorteile von recyceltem Kunststoff informiert sind. Um die Nachfrage zu erhöhen, sind daher politische Maßnahmen, wie zum Beispiel eine höhere Besteuerung von neuwertigem Kunststoff oder eine Kennzeichnungspflicht für recycelte Produkte, notwendig.

Wie kann man das Kunststoffrecycling verbessern?

Um das Kunststoffrecycling zu verbessern, sind verschiedene Ansätze möglich, die sowohl die Produktion, die Sammlung, die Verarbeitung als auch den Verbrauch von Kunststoff betreffen.

Die Reduzierung des Kunststoffverbrauchs

Der beste Weg, um das Kunststoffrecycling zu verbessern, ist, weniger Kunststoff zu verbrauchen. Dies kann durch die Vermeidung von unnötigen Verpackungen, die Verwendung von Mehrwegsystemen oder die Wahl von alternativen Materialien, wie zum Beispiel Papier, Glas oder Biokunststoffen, erreicht werden.

Die Verbesserung des Designs von Kunststoffprodukten

Um das Recycling von Kunststoff zu erleichtern, sollten die Produkte so gestaltet werden, dass sie leichter zerlegt, sortiert und gereinigt werden können. Außerdem sollten sie aus möglichst wenigen und einheitlichen Kunststoffarten bestehen, die gut recycelbar sind. Dies erfordert eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Herstellern, den Recyclern und den Designern.

Die Entwicklung neuer Recyclingtechnologien

Um die Qualität und die Effizienz des Kunststoffrecyclings zu erhöhen, sind neue Recyclingtechnologien notwendig, die auch schwierig zu recycelnden Kunststoffen verarbeiten können. Zum Beispiel gibt es Ansätze, die verschiedene Kunststoffsorten chemisch behandeln, um sie als Mischung recyceln zu können, oder die Kunststoffe in ihre Grundbausteine zerlegen, um sie wieder zu neuwertigem Kunststoff aufzubauen.

Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Kunststoffrecycling

Um das Kunststoffrecycling zu fördern, ist es wichtig, die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren und zu motivieren. Dies kann durch Informationskampagnen, Bildungsprogramme oder Anreizsysteme, wie zum Beispiel Pfand oder Prämien, geschehen. Außerdem sollten die Vorteile von recyceltem Kunststoff, wie zum Beispiel die Einsparung von Ressourcen, Energie und Emissionen, stärker hervorgehoben werden.

Fazit

Kunststoff ist ein wertvolles Material, das aber auch viele Probleme verursacht, wenn es nicht richtig entsorgt oder recycelt wird. Um das Kunststoffrecycling zu verbessern, sind daher verschiedene Maßnahmen notwendig, die alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette einbeziehen. Nur so kann eine nachhaltige und kreislauforientierte Nutzung von Kunststoff gewährleistet werden.

Leave a Reply